Laufen

Seit 2007 laufe ich ziemlich regelmäßig und habe seitdem an drei Marathons, 16 Halbmarathons und diversen anderen Läufen teilgenommen.

Bestzeiten

5 km 20:10 30.07.2016 Allersberg
10 km 42:20 12.06.2016 Fürth
Halbmarathon 1:32:53 03.10.2016 Nürnberg
Marathon 3:43:42 30.10.2016 Frankfurt

2017

  • 24.9. Berlin-Marathon
  • 9.7. Challenge Roth (Marathon, Staffel, nur Laufen) – 3:57:19
    In Anbetracht der nicht ganz flachen Strecke und der Hitze (30 Grad beim Start, später gab’s glücklicherweise leichten Regen) bin ich mit dieser Zeit sehr zufrieden.
  • 25.6. Metropolmarathon Fürth (31,1 km) – 2:51:01
    Als Trainingslauf gelaufen – 21,1 km langsam (2:02:55) und 10 km Endbeschleunigung (48:07 = 4:48/km)
  • 2.6. Tiergartenlauf (10 km) – 45:57
    Die besten Läufe sind die, bei denen man vorher absolut nichts erwartet. Über eine Minute schneller als im Vorjahr, obwohl es ordentlich warm war. Platz 27/300 gesamt, 26/195 Männer,  7/41 M35
  • 20.5. Göteborgsvarvet (HM) – 1:39:13
    Zum dritten Mal, fast drei Minuten schneller als 2015. Für eine bessere Zeit waren vor allem die ersten 5 Kilometer zu langsam (24:33, danach dann 23:20. 23:10 und 23:21). Schneller ist aber auch schwierig wegen zweier Anstiege in diesem Abschnitt und vor allem wegen der hohen Läuferdichte auf der Strecke, die dauerndes Abbremsen, Überholen und Ausweichen erfordert.
  • 30.4. Weltkulturerbelauf Bamberg (HM) – 1:42:17
    Für die schwierige Strecke mit 280 Höhenmetern und viel Kopfsteinpflaster sehr zufriedenstellend.
  • 25.4. Bahnlaufserie Erlangen (5000 m)
    Mein erster Wettkampf auf der Bahn
    Abgesagt wegen Kniebeschwerden und weil es 2 Tage nach einem 34 km-Lauf und 5 Tage vor Bamberg zu viel geworden wäre.
  • 8.4. HiRo Run Hilpoltstein (HM) – 1:38:09
    Eine klare Enttäuschung – der erste Versuch, die 1:30h anzugreifen, ist deutlich gescheitert. Ich habe in dieses Rennen nie wirklich hineingefunden, musste ab 10 km den 1:30h-Tempomacher auch ziehen lassen und danach war es nur noch ein Gewürge.
  • 19.2. Nürnberger Winterlaufserie (20 km) – 1:27:31
    Besser eingeteilt als im Januar, auch wenn die zweiten 10 km etwas langsamer waren als die ersten. Hatte ursprünglich eine 1:25:00 (4:15/km) angepeilt, aber schon der Tempolauf über 7 km damit war nicht durchzuhalten.
  • 14.1. Nürnberger Winterlaufserie (15 km) – 1:05:50
    Genau umgekehrt wie beim Frankfurt-Marathon waren diesmal die Kilometer auf der Uhr zu lang und deshalb stürmte ich schneller los als nötig – zu schnell. Auf der zweiten 5 km-Runde war die Pace schon nicht mehr zu halten und die dritte war dann noch langsamer. Das Ziel von sub 1:05h wurde deshalb knapp verfehlt. Die dünne Schneedecke an einigen Stellen störte kaum und taugt nicht als Ausrede. Bis zum Halbmarathon in unter 1:30h ist noch einiges zu tun.

2016

  • 30.10. Frankfurt-Marathon3:43:42
    Der zweite Marathon 2016. Ziel erreicht und wieder negativer Split (1. Hälfte: 1:52:19, 2. Hälfte: 1:51:23), aber gefühlt härter als Hamburg. Nach der HM-Marke beschloss ich, mich von den 3:45-Tempomachern zu lösen, konnte das aber nicht bis ins Ziel durchhalten – die letzten 6-7 Kilometer hieß es, mit größtem Energieeinsatz noch an ihnen dranzubleiben.
  • 16.10. Neideck 1000 (22 km, 1000 Höhenmeter) – 3:06:00
    Mein erster Trail-Lauf. Da ist es ganz normal, dass man an vielen Steigungen geht 🙂 Die Strecke geht an diversen Kletterfelsen vorbei und sogar durch eine Höhle. Dank diverser Fotostopps und kurzer Pausen an den Verpflegungsstationen war ich am Ende mit knapp über 3 Stunden Letzter(!), ich wollte aber auch zwei Wochen vor Frankfurt in den schwierigen Passagen keinen Sturz riskieren.
  • 3.10. Stadtlauf Nürnberg (HM) – 1:32:53
    Dass die Zeit von 2014 noch steigerbar sein sollte, war klar, da ich damals gar keine Tempoeinheiten im Training gemacht hatte und auch die 10 km-Zeit aus Fürth hochgerechnet etwa 1:35 h ergab. Dass es gleich mehr als 6 Minuten sein sollten, war dann aber doch der Hammer, vor allem da ich in der Vorwoche vom Training für den Frankfurt-Marathon ziemlich erschöpft war. Auf einer flachen, schnellen Strecke (ich schiele schon etwas auf den Berliner Halbmarathon am 2.4.2017) ist jetzt auch die 1:30 h in Reichweite.
  • 17.9. Arcadenlauf Erlangen (10 km) – 1:05:11
    Nicht voll gelaufen, sondern mit mehreren Firmenkolleginnen zusammen, eine davon bei ihrem ersten Wettkampf bis ins Ziel begleitet.
  • 30.7. Kirchweihlauf Allersberg (5 km) – 20:10
    Damit wäre auch die letzte 2007er-Bestzeit über die häufig gelaufenen Distanzen geknackt. Sehr spontan angemeldet. Warm (Startzeit 14:30 Uhr!). Platz 11 gesamt, Platz 10 Männer, Platz 1 M35!
  • 12.6. Metropolmarathon Fürth (10 km) – 42:20
    Endlich auch über die 10 km die 2007er-Bestzeit geknackt, wobei das bis zum Schluss ungewiss war wegen fehlenden Kilometerschildern. Die ersten 3 km in viel zu schnellen 11:43 losgestürmt, dann bewusst das Tempo herausgenommen, bei km 6 dann langsamer als geplant gewesen, aber noch mal berappelt und mit einem Endspurt die entscheidenden Sekunden herausgeholt.  Günstiges Wetter (bedeckt, regnerisch und nur mäßig warm). Wieder großes Firmenteam (9 Leute, 2 mussten wegen Krankheit oder Verletzung absagen). Platz 28/943 insgesamt, Platz 26/544 Männer, Platz 5/70 M35
  • 3.6. Tiergartenlauf Nürnberg (10 km) – 47:03
    Sehr hügelige Strecke im Nürnberger Tiergarten, 3 Runden mit ca. 66m Höhenunterschied pro Runde. Platz 32/317 gesamt, Platz 7/36 in M35 .
  • 17.4. Hamburg-Marathon – 3:58:22
    Bis Kilometer 26 sehr kontrolliert gelaufen, danach die Bremse gelöst und volles Risiko. Erste Hälfte in 2:00:41, zweite Hälfte in 1:57:41. Auch die Entscheidung, trotz windigem, kühlen Wetters in kurzer Hose zu laufen, war absolut richtig. Die Veranstaltung ist super organisiert und die Stimmung an der Strecke toll, allerdings sind die Menschenmassen im Start- und Zielbereich beträchtlich (überall Schlangen an den Verpflegungsständen nach dem Zieleinlauf).
  • 19.3. Post SV Frühjahrslauf im Marienbergpark (HM) – 1:51:38
    Aus dem Marathontraining heraus nicht mit vollem Einsatz gelaufen.
  • 6.1. Dreikönigslauf Kersbach (12 km) – 57:54
    Nicht ganz so schnell gewesen wie erhofft (Tempo nur wie bei den besten HMs), aber ohne Tempotraining war einfach nicht mehr drin.

2015

2015 stand am Anfang im Zeichen des Trainings für den Freiburg-Marathon. Dieses Training war etwas unregelmäßig, aber zwei lange Läufe über 30 km waren am Ende doch dabei. Nach Freiburg habe dann 4 Wochen komplett Pause gemacht und anschließend für den Göteborgsvarvet vor allem Tempo traininiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Anfang Juni war ich länger krank und deshalb konnte ich für die 10 km in Fürth auch nicht optimal trainieren. Nachdem ich in den heißen Sommermonaten eher locker unterwegs war, kam dann noch der Entschluss, im Herbst einen etwas anspruchsvolleren Landschaftslauf zu absolvieren. Zum ersten Mal mehr als 100 km pro Monat im Schnitt trainiert!

  • 4.10. Naturpark Schönbuchlauf Hildrizhausen (25 km) – 2:14:54
    Große Runde im Schönbuch (Waldgebiet zwischen Tübingen und Stuttgart) mit 470 m Höhenunterschied. Kleine, familiäre Sportvereins-Veranstaltung, seit 1974!
  • 21.6. Metropolmarathon Fürth (10 km) – 44:12
    Kühles, regnerisches Wetter. Viele aus der Firma dabei. Kaum aufgewärmt und von relativ weit hinten gestartet.
  • 23.5. Göteborgsvarvet (HM) – 1:41:54
    Eine bessere Startgruppe als im Vorjahr und ein paar Mal Tempotraining (4 x 1000 Meter) in den 4 Wochen, die mir nach der Laufpause noch blieben, sorgten für eine sehr beachtliche Zeit (drittbeste insgesamt)
  • 29.3. Freiburg-Marathon – 4:25:20
    Nach 8 Jahren Laufen der erste Marathon mit ziemlich vorsichtigem Tempo bei eher ungünstigem Wetter (sehr windig und teilweise Regen). Vom im Herbst aufgestellten ehrgeizigen Trainingsplan hatte ich nur einen kleinen Teil realisiert, im Wesentlichen eine Fortsetzung des Halbmarathon-Trainings (3 x 30 min und ein langer Lauf, der alle zwei Wochen um 10 Minuten länger wird). Damit kam ich zu zwei Läufen über 30 Kilometer und 50 Kilometern in der härtesten Trainingswoche. Das war’s, mehr gab es nicht 🙂
    Während das Laufs war ich von Kilometer 10 bis 35 mit einer Gruppe um die 4:30h-Tempomacherin unterwegs. In dieser Gruppe konnte man sich sogar ganz unterhalten, und die Kilometer vergingen wie im Fluge. Nur ganz am Ende wagte ich es, mich noch ein wenig von dieser Gruppe abzusetzen.

2014

Dieses Jahr stand im Zeichen eines betrieblichen Gesundheitsmanagement-Programms in meiner Firma, in dessen Rahmen ich einen Schwimmkurs absolvierte. Dort lernte ich technisch richtig Brust und Kraul zu schwimmen (also mit dem Kopf unter Wasser). Kraulschwimmen ist allerdings noch sehr anstrengend, da brauche ich wohl noch mal einen Kurs oder muss mehr üben. Außerdem bin ich erstmals richtig viel mit dem Rad zur Arbeit gefahren. Das ergab sich eher zufällig wegen einer Baustelle, die den Weg mit dem Bus länger machte. Das Laufen kam aber auch nicht zu kurz (es ging wieder auf das Niveau von 2010) und es ergab sich – etwas überraschend – endlich die neue Bestzeit im Halbmarathon.

  • 30.11. Advents-Biathlon Ungerthal (4 km) – 20:52
    2 Runden à 2 km, nach jeder Runde 5 Schüsse im Stehendschießen (kein Kleinkaliber, sondern Lasergewehre, die wie ein Laserpointer funktonieren), mit Strafrunde bei Fehlern. Wenn ich mich richtig erinnere, hatte ich im ersten Schießen einen Fehler und im zweiten zwei.
  • 3.10. Stadtlauf Nürnberg (HM) – 1:39:32
    Neue persönliche Bestzeit und endlich die Zeit vom allerersten HM unterboten. Nahezu perfekter Rennverlauf: erste Kilometer sehr schnell, dann Gas weg, ab Kilometer 10 sehr gute „Tempomacher“ gehabt, an die ich mich anhängen konnte.
  • 10.8. Kirchweihlauf Roth (10 km) – 45:26
    Schwülwarm und viel zu hohes Anfangstempo (erster Kilometer: 3:56, 5km: 21:26, wäre sogar persönliche Bestzeit über 5km gewesen)
  • 17.5. Göteborgsvarvet (HM) – 1:56:39
    Größter Halbmarathon der Welt, ca. 48.000 Teilnehmer, da ich keine Qualifikationszeit angegeben hatte, startete ich aus einem Startblock weit hinten und musste unzählige Male langsamere Läufer umkurven bzw. abbremsen. Ideales Wetter (Sonne und ca. 20 Grad) Hügelig!

2013

Zum dritten Mal in Freiburg den HM gelaufen, im Herbst dann den in München, allerdings war das Training durch den Wahlkampf mit den Piraten etwas beeinträchtigt.

  • 13.10. München-Marathon (HM) – 1:55:54
    Zieleinlauf im Olympiastadion, aber ewig langes Warten zwischen Startnummernausgabe und Start, lange U-Bahn-Fahrt zum Start, kein komfortables Umkleiden am Start, hohe Anmeldegebühr. Der Halbmarathon mit dem geringsten Training vorher (längster Lauf nur 13,2 km).
  • 7.4. Freiburg-Marathon (HM) – 1:47:30
    Besseres Wetter als 2008 und 2010.

2012

In der ersten Jahreshälfte ziemlich wenig gelaufen, und es sah lange Zeit sogar so aus, als würde das ein Jahr ohne Halbmarathon werden. Ich musste nämlich wieder den Nürnberger Stadtlauf absagen, diemal tatsächlich wegen Krankheit. Am Ende aber in Tübingen die bisher schwierigste Strecke bewältigt!

  • 9.12. Nikolauslauf Tübingen (HM) – 1:59:14
    Auf Schnee, bei Minusgraden und mit erheblichen Höhenunterschieden – von der äußeren Bedingungen ganz klar der schwierigste Halbmarathon und daher auch der langsamste.
  • 26.7. Firmenlauf (b2run, 6,25 km) – 33:50
    Sehr heiß und sehr viel Gedrängel auf der Strecke. Mit einem Piratenpartei-Team.

2011

Erstmals eine „Lauf-Städtereise“ gemacht – nach Sachsen. In der zweiten Jahreshälfte für den Stadtlauf am 3.10. angemeldet, wegen mangelnden Trainings aber wieder abgesagt.

  • 8.5. Oberelbe-Marathon Dresden (HM) – 1:49:54
    Gut organisiert, nicht zu groß und landschaftlich reizvoll, von Heidenau flussabwärts nach Dresden.

2010

Ein sehr intensives Jahr mit hohem Trainingsumfang und vielen Wettkämpfen, auch wenn keine neuen Bestzeiten gegenüber 2007 dabei herauskamen. Zum zweiten Mal in Freiburg den HM gelaufen.

  • 3.10. Stadtlauf Nürnberg (HM) – 1:42:27
    Relativ flach bis auf eine fiese Steigung in der Altstadt (von der Pegnitz hoch zur Lorenzkirche), die zweimal durchlaufen wird. 2011 und 2012 habe ich mich auch für den Stadtlauf angemeldet, musste aber beide Male wegen Krankheit absagen.
  • 18.9. Arcaden-Lauf Erlangen (10 km) – 44:09
    Nette, familiäre Sportvereins-Veranstaltung, überwiegend auf Waldwegen.
  • 29.8. Finish Line Herbstlauf, Nürnberg (HM) – 1:51:25
    Eher schlecht organisiert, keinerlei Umkleideraum bzw. -kabine, auch keine Duschen am Ziel, im Wald beim Tiergarten. Habe ich nicht mit vollem Einsatz gelaufen, sondern eher als Trainingslauf. Angenehm kühl für die Jahreszeit.
  • 11.7. Löwenlauf Cadolzburg (5 km) – 21:50
    Sehr kleine Veranstaltung, bei den 5 km waren es nur ca. 20 Teilnehmer, wenn mich die Erinnerung nicht täuscht. Heiß!
  • 13.6. Metropolmarathon Fürth (HM) – 1:43:28
    Mäßig warm, gute Stimmung.
  • 28.3. Freiburg-Marathon (HM) – 1:46:24
    Wieder nasskalt.

2009

Am Anfang des Jahres trotz Schnee und Kälte recht fleißig trainiert und den ersten HM in Franken gelaufen. Orientierungslauf ausprobiert. In der zweiten Jahreshälfte dann nur locker ohne Wettkämpfe unterwegs.

  • 24.5. iWelt Marathon Würzburg (HM) – 1:53:46
    Ziemlich warm und hügelig
  • 2x Orientierungslauf

2008

…fing so hochmotiviert an, wie 2007 aufgehört hatte. Nach dem Umzug nach Nürnberg entwickelte ich dort allerdings erst mal keine Routine, laufen zu gehen.

  • 10.5. Kandel-Berglauf (12,2 km, 940 Höhenmeter) – 1:28:02
    Nicht Bergwege, sondern „nur“ eine asphaltierte Serpentinenstraße. Warm.
  • 6.4. Freiburg-Marathon (HM) – 1:42:28
    Nasskaltes Schauerwetter, im zweiten Teil deutlich eingebrochen.
  • 2.3. Rheinfelder Lauftag (10 km) – 44:47
    Windig, trotzdem exakt die gleiche Zeit wie beim vorigen Lauf. Etwas weiter weg von Freiburg, am Hochrhein.
  • 20.1. Allmendlauf Teningen (10 km) – 44:47
    Nette, familiäre Sportvereins-Veranstaltung. Für die Jahreszeit mild.

2007

  • 4.11. Herbstlauf Bad Krozingen (10 km) – 42:27
    Persönliche Bestzeit, die bis Juni 2016(!) Bestand hatte.
  • 27.10. Basler Marathontage (HM) – 1:41:14
    Kleine Veranstaltung mit familiärer Atmosphäre in Riehen, direkt hinter der Grenze.
    Persönliche Bestzeit, die bis Oktober 2014(!) Bestand hatte.
  • 16.9. Stadtlauf Tübingen (7,5 km) – 33:00
    Hügelig, drei Runden durch die Altstadt. In der Umkleidekabine wurde mir der Geldbeutel geklaut, er tauchte allerdings ein paar Wochen später bei der Polizei wieder auf (ohne ca. 40 Euro)
  • 9.9. Rieselfeldmeile (Freiburg, 5 km) – 21:33
    Und noch eine persönliche Bestzeit, die immer noch steht, trotz Startposition weit hinten. In einem Neubaugebiet am Stadtrand.
  • 14.7. Freiburger Laufnacht (6 km) – 27:35
    In der Freiburger Innenstadt, tolle Stimmung, heiß. Erster Wettkampf.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.